Chronik

textliche Verfassung

1927

Vereinsgründung

Der Verein wurde von Johann Adels, Johann Jakobs und Jakob Poll als Spielmannszug gegründet. In den ersten beiden Jahren schloss man sich der Freiwilligen Feuerwehr Gey an, da man sich auf diesem Weg eine behördliche Unterstützung erwartete.
1929

Rheinklänge

Unter dem Namen Trommler-und Pfeiffercorps „Rheinklänge“ Gey machte man sich selbständig. Den Namen leitete man von dem damaligen „Marsch 3“ ab, der den Titel „Rheinklänge“ trug. Das so getaufte Corps verfügt noch heute über dieses Notenblatt. Da die ersten Instrumente durch die damaligen Behörden beschlagtnahmt wurden, dauerte es eine ganze Zeit ehe man wieder durch Sammlungen und Spenden über neue Instrumente verfügte.
1934

Der Einbruch

Die Zahl der aktiven Spiele stieg stetig, und das Corps bestand bereits aus über 20 aktiven Spieler. Mit Beginn des 2.Weltkrieges wurde das Corps jedoch hart getroffen. Viele aktive Spieler kehrten nicht aus diesem Krieg zurück.
1948

Wiederaufbau

In diesem Jahr konnte unter dem Vorsitzenden Josef Zeitz und Tambourmajor Rainer Paulus die Spieltätigkeit mit Genehmigung der damaligen Militärregierung wieder aufgenommen werden.
1952

1. Jubiläum

Das 25 jährige Bestehen konnte mit allen Gründern und 22 Mitgliedern feiern. Nach dem Aufschwung zu Beginn der 50er Jahre folgten leider Enttäuschungen. Viele ältere aktive Mitglieder zogen sich zurück und der Nachwuchs blieb aus. Dies wollten und konnten jedoch einige Mitglieder nicht hinnehmen.
1969

Nachwuchs

Unter dem seit 1954 tätigen 1. Vorsitzenden Wilhelm Engels, dem neuen Tambourmajor Peter Hürtgen I und dem ältesten aktiven Mitglied Fritz Weyrauch gelang es mit viel Initiative und großer Begeisterung viele Jugendliche für den Fortbestand des Corps zu gewinnen. Viele junge Spieler schlossen sich dem Verein an und man konnte auf stolze 74 Mitglieder aufbauen, davon waren 29 aktive Spieler.
1972

neue Uniformen

Anlässlich des 45-jährigen Bestehens war es gelungen, dass sich der Verein in neuen Uniformen präsentieren konnte. Doch in diesem Jahr verstarb der langjährige Vorsitzende Wilhelm Engels sowie kurze Zeit danach der Ehrenvorsitzende Josef Zeitz. Im Folgejahr 1973 übernahm Josef Jansen sen. aus Hürtgenwald-Straß das Amt des 1. Vorsitzenden.
1974

Umbenennung

Durch die Anschaffung von Trompeten, Tenorhörnern und einer „dicken Tromm“ war der Grundstein für den Umbruch zur Blasmusik gelegt. Daher wurde auch der Vereinsname geändert! Man nannte sich fortan Tambourcorps und Musikzug „Rheinklänge“ Gey. Neben der Handhabung der neuen Instrumente mussten auch die dazu gehörenden Noten erlernt werden.
1975

1. Auftritt als Musikzug

Die Begeisterung war dementsprechend so groß, dass man bereits im Februar (1975) auf der Kappensitzung in Gey die ersten Karnevalsmelodien mit den neuen Instrumenten präsentieren konnte. In den Folgejahren wurde der Klangkörper vervollständigt. Es wurden Instrumente wie Bariton, Tuba, Flöte, Waldhorn, Flügelhorn, Klarinette, Saxophon, Posaune, Tenorhorn und Schlagzeug integriert.
1976

Akzeptanz weiblicher Mitglieder

Hatte man sich 1970 noch gegen die Aufnahme weiblicher aktiven Mitglieder ausgesprochen, so wurde dieser Beschluss aufgehoben.
1977

50 Jahre

Im Jahr 1977 konnte man das 50-jährige Bestehen des Vereins feiern. Fritz Weyrauch schied nach fast 50 Jahren aktiver Spielertätigkeit aus den Reihen der Aktiven aus.
1980

1. Gemeinschaftskonzert

Nachdem im Jahre 1978 Josef Jansen sen. durch Rolf Spindler als 1. Vorsitzenden abgelöst wurde, haben wir 1980 unter Mitwirkung des Musikvereins Frohsinn Schmidt das 1. Konzert in der Mehrzweckhalle veranstalten. Seitdem finden unsere Konzerte (außer an Weihnachten) regelmäßig in der Mehrzweckhalle statt.
1984

Neuer 1.Vorsitzender

Günter Steckenborn wurde zum 1.Vorsitzenden gewählt. Ausübung dieses Amtes für eine Dauer von 30 Jahren.
1987

60 Jahre

Mit vielen befreundeten Musikkapellen und Tambourcorps sowie der Bevölkerung aus Gey, Straß, Horm und Schafberg wurde das 60 jährige Bestehen gefeiert.
1989

Nachwuchsgewinnung

Da der Nachwuchs seit einigen Jahren ausblieb startete man mehrere Aktionen der Nachwuchswerbung, die jedoch alle erfolglos blieben.
1992

Einweihung des Probelokals

Während der scheiternden Bemühungen um die Nachwuchsgewinnung drohte uns der Verlust des Probelokals, da das Gebäude „Alte Waschanstalt“ verkauft wurde und durch einen Neubau der Kreissparkasse Düren ersetzt wurde. In diesen neuen Räumlichkeiten fanden wir jedoch wieder eine Bleibe, die unter unserer Mitwirkung im Mai (1992) eingeweiht wurde.
1993

neue Uniform und Präsentation

Da der Stoff unserer bisherigen Uniform nicht mehr hergestellt wurde, mussten nun Überlegungen für die Anschaffung einer neuen Uniform angestellt werden. Nach einigem Gedankenaustausch entschied man sich für eine Trachtenuniform bestehend aus Jacke, Hose, Weste und Binder. Anlässlich des 80-jährigen Bestehens der Löschgruppe Gey konnte diese der Öffentlichkeit vorgestellt werden.
1994

heutige Namensgebung

Im Januar wurde auf der Jahreshauptversammlung der Vereinsname geändert, seit dem heißen wir Musikverein „Rheinklänge“ Gey. Im gleichen Jahr wurde die Nachwuchswerbung intensiviert. Hierzu trug nicht zuletzt ein neu erstelltes Ausbildungskonzept bei, durch welches sichergestellt war, dass die Ausbildung durch Musikstudenten der Hochschule Aachen bzw. durch erfahrene Musiker mit entsprechender musikalischer Voraussetzung durchgeführt wird. Seit dieser Zeit wird die Ausbildung nach den Grundlagen des Deutschen Volksmusikerbundes durchgeführt und mit den entsprechenden Leistungsprüfungen in den D-Lehrgängen abgeschlossen.
1995

Karnevalszoch in Kölle

Die Karnevalsaktivitäten wurden erweitert und wir konnten am Orchideen-Sonntag wieder bei einem „Veedelszoch“ in Köln-Lövenich aufspielen. Im gleichen Jahr wurde unser Dirigent Peter Hürtgen I für seine besonderen Verdienste um den Musikverein mit dem Bürgerpreis der Gemeinde Hürtgenwald ausgezeichnet und wir haben erstmalig ein Konzert musikalisch alleine gestaltet. Trotz anfänglicher Skepsis wurden die Stücke vom Publikum sehr gut und mit Begeisterung aufgenommen.
1996

Probenerkenntnisse

Erstmals fand auf dem Vorplatz der Mehrzweckhalle ein Dämmerschoppen statt, der jedoch aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse viele vom Besuch abhielt. Als Vorbereitung auf das Jahreskonzert entschloss man sich dazu, erstmals ein 3-tägiges Probewochenende in der Jugendherberge in Rurberg durchzuführen. Der Erfolg beim Konzert bestätigte, dass es sich lohnt intensiv auf die neuen Titel aus Klassik, Film und neuzeitlicher Musik kombiniert mit der volkstümlichen Blasmusik vorzubereiten. Das neue Ausbildungskonzept wurde um die musikalische Früherziehung ergänzt, was dazu beitrug, das prompt 18 Anmeldungen folgten.
1997

70 Jahre

Im Mai (1997) feierten wir unser 70-jähriges Bestehen. Unter der Beteiligung von 5 Musikkapellen und 2 Tambourcorps fand erstmals ein Sternmarsch statt, der in der Bevölkerung für gutes Feedback sorgte. Der Höhepunkt des Festes war ein Tanz- und Showabend mit dem „Struwelpeter-Sextett“, wodurch sich das Festzelt bis auf den letzten Platz füllte. Im Jubeljahr gehören dem Verein insgesamt 135 Mitglieder an.
1998

Halbes Jahrhundert Mitglied

Als erstes konnte unser Dirigent Peter Hürtgen I auf 50 Jahre aktive Mitgliedschaft bei den „Rheinklänge“ zurückblicken.
1999

1. Frühjahrskonzert

Im April (1999) führten wir erstmals ein Frühjahrskonzert als reine Konzertveranstaltung unter der Leitung von Christoph Fahle auf.
2000

musikalische Leitung

Im Januar (2000) trat Peter Hürtgen I nach 52-jähriger aktiver Mitgliedschaft zurück und übergab die musikalische Leitung des Vereins an Christoph Fahle. Durch sein ehrenamtliche Engagement über mehr als 50 Jahre für den Verein hat er uns ein beispielhaftes Vereinsleben aufgezeigt, dafür sind wir tiefst dankbar.
2002

75 Jahre

Im Mai (2002) hielten wir unser 75-jähriges Bestehen im feierlichen Rahmen am. Einer der Höhepunkte dieses Jubiläums waren Platzkonzerte von insgesamt 11 Musikkapellen und 6 Spielmannszügen mit anschließendem Sternmarsch ins Festzelt. Erstmalig durften wir die Musikkapelle Fiss aus Tirol die mit über 50 Aktiven Musikern bei unserem Fest mitwirkten, bei uns begrüßen. Nach 20 Jahren Kassierertätigkeiten legte Peter Huppertz sein Amt nieder. Hierfür gilt ihm der ausdrückliche Dank des Vereins. Im gleichen Jahr wurden die Nachwuchsorchster aus Vossenack und Gey unter dem Namen Jugendorchester Hürtgenwald zusammengelegt. Unter der Leitung von Simone König spielten 32 aktive Jugendliche in diesem Orchester.
2003

Vereinsfahrt Fiss 1

Zum Gegenbesuch der österreichischen Gäste fuhren wir mit insgesamt 80 Personen zum Zeltfest der Musikkapelle Fiss nach Tirol. Neben musikalischen Auftritten erlebten wir einige schöne Tage in den Bergen.
2004

1.Adventskonzert

Nach mehrjähriger Pause wurde im Sommer wieder ein Dämmerschoppen auf dem Brunnenplatz veranstaltet. Leider blieb aufgrund schlechter Wetterbedingungen die Besucherzahl hinter den Erwartungen zurück. Im gleichen Jahr wurde am 4. Adventssonntag erstmals ein Kirchenkonzert in der Pfarrkirche Gey dargeboten. Aufgrund der großen Resonanz beschloss man diese Veranstaltung dauerhaft durchzuführen. 10 junge Musikerinnen und Musiker rücken nun aus der Instrumentalausbildung ins Hauptorchester nach.
2005

Wir als Sitzungsband

Nach zwei Jahren legte Franz Josef Maus die Tätigkeit als Kassierer aus beruflichen Gründen nieder. Diese wurde vom langjährigen Kassierer Peter Huppertz wieder übernommen. Erstmalig durften wir die Kappensitzung in Gey mit einer 16köpfigen Sitzungsband musikalisch gestalten, welches bis zum heutigen Tag Bestand hat.
2006

Oktoberfest

Mit den Schützen aus Golzheim veranstaltete man gemeinsam in deren Bürgerhalle ein Oktoberfest.
2007

80 Jahre

Höhepunkt des Jahres war das 80jährige Bestehen welches wir drei Tage lang im Juni feierten. Zusammen mit 2 Spielmannszügen und 7 Musikkapellen wurden wiederum Platzkonzerte mit anschließendem Sternmarsch ins Festzelt durchgeführt. Die Platzkonzerte haben für große Resonanz bei der Bevölkerung ausgelöst.
2010

Gemeinschaftskonzerte

Durch einen gemeinsamen Beschluss der beiden Vorstände erfolgte die Auflösung des Jugendorchesters Hürtgenwald, denn man konnte zu diesem Zeitpunkt nur noch auf 10 Aktive Musikanten zurückgreifen. In diesem Jahr wurde von Vorstandsseite die Reform der fachlichen Ausbildung von Musikalischer Früherziehung und Instrumentalausbildung sowie die Gesamtfinanzierung der Ausbildung sehr hoch angesetzt. Die Höhepunkte diesen Jahres waren die Gemeinschaftskonzerte mit dem Musikverein Sinzenich im April in Gey und im November in Schwerfen.
2011

MV in Hamburg

Der Verein organisierte einen dreitägigen Ausflug in die Hafenstadt Hamburg. Durch etliche unvergessliche Impressionen, sowohl Gute als auch weniger Gute wird die Reise allen Teilnehmern in ewiger Erinnerung bleiben.
2012

85 Jahre

In gewohnter Weise konnten wir das 85-jährige Bestehen unseres Verein mit einem Zeltfest feiern, zu dem wir wieder die Musikkapelle aus Fiss in Tirol bei uns begrüßen konnten. Im September diesen Jahres trat unser Geschäftsführer Norbert Winzen nach fast 27-jähriger Tätigkeit als Geschäftsführer zurück und übergab dieses Amt an Marco Kaminski. Seiner geleisteten Arbeit in all den Jahren gilt unser großer Dank.
2013

1.Kulinarische Sommernacht

Wie jedes Jahr brachte auch dieses erneut neue Herausforderungen in den Verein, die es zu bewältigen galt. Am 16.Juni führten wir die 1. Kulinarische Sommernacht in Gey durch . Neben den musikalischen Darbietungen konnten sich die Gäste an vielerlei kulinarischen Spezialitäten bedienen und eine mit viel Mühe hergerichtete Festkulisse genießen.
2014

Günter Steckenborn

Auf der Jahreshauptversammlung trat Günter Steckenborn nach 30 Jahren Amtsführung des 1. Vorsitzenden des Musikvereins zurück, eine Dauer die bisher keiner der Vorgänger aufweisen konnte. Ihm gilt der Dank des Musikvereins. Für seine Verdienste wurde er im Mai 2014 mit dem Landesehrenteller des Volksmusikerbundes NRW, der zweithöchsten Auszeichnung des Verbandes geehrt. Im Folgejahr wurde er zum Ehrenvorsitzenden und Ehrenmitglied des Musikvereins ernannt.
2014

1. Fassanstich

Erstmals haben wir am Vorabend des altbekannten „Musik ist Trumpf“ ein zünftiges Oktoberfest, dem traditionellen Brauchtum gemäß mit Fassanstich durch den Ortsvorsteher Helmut Rösseler in der Mehrzweckhalle veranstaltet.
2015

Besuch aus NL

Anlässlich der Veranstaltung „Musik ist Trumpf“ erhielten wir Besuch aus den Niederlanden. Die Musikkapelle „Harmonie St. Gerlachus“ aus Oirsbeck sorgte für die musikalische Gestaltung unseres Festes. Zudem waren die 2. Kulinarische Sommernacht und das 2.Oktoberfest feste Bestandteile des Jahres.
2016

Besuch in NL

Nun stand der Gegenbesuch in Holland auf dem Programm: Zum Anlass des Stadtfestes in Oirsbeek ging es für alle Seiten in musikalisch neue Gegenden und wir wurden vom örtlichen Publikum nicht zuletzt wegen eines speziell eingeübten Musikstückes herzlich empgfangen. Ein weiteres Highlight war der Vereinsausflug zum Talfest nach Oberau in der Wildschönau, bei dem unsere aktiven Musiker den Festzug bei feinstem Sommerwetter musikalisch mitgestalten durften. Selbstverständlich durfte in diesem Jahr ein Auftritt unserer kleinsten Musikanten nicht fehle, So wurde mit dem Konzert unter der Mitwirkung von Reinhard Horn unter dem Motto „Weihnachten unterm Sternenzelt“ das ereignisreiche Jahr erfolgreich beendet.
2017

90 Jahre

Es war wieder ein Jahr zum Feiern. Neben den bewährten Ausmärschen zu verschiedenen Mai- und Schützenfesten, zu den kirchlichen Festen in Gey konnten wir vom 23.-24. September 2017 unser 90-jähriges Jubiläum mit der Bevölkerung und vielen befreundeten Vereinen feiern. Mit Sternmarsch, Oktoberfest-Nacht, Festkommers und Musik ist Trumpf kombinierten wir alt Bewährtes mit neuen Traditionen zu einem erfolgreichen Fest. Besonders ist hier die Ernennung von Hans-Peter Hürtgen nach 50 Jahren aktiver Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied zu erwähnen
2018

BöhmTopia

Nachdem wir unsere Karnevalsauftritte erfolgreich meistern konnten, waren wir schon mitten in der Vorbereitung auf unser Jahreskonzert im April unter dem Motto „BöhmTopia – eine Konzertreise in ferne Welten“. Das zahlreiche Publikum ist genau das, was den Musiker und dem Dirigenten die Bestätigung für die erfolgreich geleistete Arbeit gibt. Es kamen verschiedene Events hinzu, wie die Feier des 105-jährigen Bestehens unserer Freiwilligen Feuerwehr und einem gemeinsamen Jugendausflug mit dem LVB Gey zum Gaia-Zoo in Kerkrade, die Vereinsfahrt zu unserer befreundeten Musikkapelle nach Fiss zur Einweihung des dort neu erbauten Kulturhaus.
2019

Helmut Rösseler Platz

2019 stand ganz im Zeichen der Veranstaltungen im Ort: Nach der Feier der Kulinarischen Sommernacht wurde gemeinsam mit allen Ortsvereinen am 2.Juni der Geyer Dorfplatz zu Ehren unseres zu früh verstorbenen Ortsvorstehers Helmut Rösseler umbenannt und mit einem großen Festakt eingeweiht, welchen wir musikalisch gestalten durften. Im Zuge des im September durchgeführten Konzertes konnten wir in Person von Norbert Winzen ein weiiteres aktives Mitglied mit der Ehrenmitgliedschaft auszeichnen.
2022

Jubiläumsjahr 2022

Im laufenden Jubiläumsjahr besteht der Musikverein „Rheinklänge“ Gey insgesamt aus 170 Mitgliedern, die sich wie folgt zusammensetzen: 4 Ehrenmitglieder, 35 aktive Musikanten, 8 Instrumentalschüler, 22 Musikschüler und 102 passive Mitglieder.